Mittwoch, 30. September 2015

#GYO Kartoffelernte


Na, habt ihr euch eigentlich gefragt was aus dem diesjährigen Kartoffelprojekt geworden ist? Nicht dass ihr denkt ich hätte die Kartöffelchen einfach vergessen oder das ganze sogar unter den Teppich gekehrt weils nix geworden ist ;) Im Gegenteil - ich war selber total ungeduldig und gespannt, aber mann soll warten bis das Grün verwelkt und dann ist Erntezeit. Das war jetzt am vergangenen Wochenende der Fall, 4 1/2 Monate nachdem ich sie gesetzt hatte.

Zwei kleine Triebe waren noch grün aber ich wollte nicht länger warten und hab den Jutesack, den ich zwischenzeitlich mit Bambusrohren gestützt hatte damit er keine Schieflage bekommt, einfach rüber aufs Hochbeet gehievt denn hier war alles frei nachdem ich es erst letztens für den Winter vorbereitet hatte. Eigentlich dachte ich ja dass ich den Sack nächstes Jahr wieder verwenden könnte und ihn nur sauber machen muss aber weit gefehlt - am Boden hatte er schon begonnen sich aufzulösen und war total zerfleddert. Also hab ich ihn einmal längs mit der Schere aufgeschnitten und zu beiden Seiten aufgeschlagen - da schauten mich auch schon die ersten Kartoffeln an und ich war total happy!

Von unten nach oben hab ich mich dann systematisch vorgearbeitet damit mir auch ja keine entgeht und hab die kleinen Schätze freigelegt, alle möglichen Größen waren dabei und am Schluss waren es 1,6 kg, der Hammer! 


Jetzt bin ich mega motiviert das Ganze nächstes Jahr gleich wieder zu starten, denn ich war dieses Jahr nicht immer voll dabei uns hab zum Beispiel zu lange gewartet, bis ich das Grün zum zweiten Mal mit Erde bedeckt hab - es war eigentlich schon viel zu hoch gewachsen. Nächstes Jahr ein bisschen mehr Disziplin und ich bin sicher ich kann noch mehr rausholen.



Die ganz kleinen Kartöffelchen sind noch am selben Abend in den Ofen und anschließend zusammen mit Kürbis auf meinen Salat gewandert. Natürlich bilde ich mir ein dass Kartoffeln noch NIE besser geschmeckt haben!

Das wars jetzt auch für dieses Jahr was das Thema Grow Your Own auf der Terrasse angeht - ich hatte euch gar nicht alles gezeigt deshalb an dieser Stelle ein kleiner Rückblick:



Die Stachelbeer-Ernte war noch nie so gut, hat sogar gereicht um Marmelade draus zu kochen.


Viele verschiedene Minzen hatte ich wieder angepflanzt und auch hier immer wieder geerntet und die Blätter für meinen geliebten Minztee getrocknet.


Der Mangold war ein weiteres Jahr sehr üppig...


... und der Kohlrabi selten so hübsch!

Kommentare:

  1. genial! ich träume auch von eigenen kartoffeln. wie gut die schmecken müssen! genieß sie :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow!!! Kompliment! Da bekommt man ja gleich Lust, das Experiment selbst mal zu wagen. ☺️
    Tolle Fotos übrigens!
    Liebe Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  3. Toll! Dein Kohlrabi sieht wirklich wunderschön aus, tolles Foto!

    AntwortenLöschen