Montag, 26. August 2013

I survived Schlachthaus Schlabbeck!

Samstag war es also endlich soweit, der Tag X, den ich mir nur anhand des Datums ausgesucht hatte und an dem mein Bruder eine Geburtstagsüberraschung für mich geplant hatte.

Natürlich hatte ich im Vorfeld versucht ihm Infos zu entlocken, aber er hat es geschafft mir die belanglosesten Antworten zu geben! "Nein du brauchst nichts spezielles anzuziehn, Jeans und Shirt, ganz normal" "Nein du brauchst nichts besonderes mitbringen" "Klar bring deine Kamera ruhig mit" - Letzteres war gemein, denn im Endeffekt musste die Kamera dann im Auto bleiben ;)

Samstag mittag fuhr ich also zu meinen Eltern nach Koblenz, wir verbrachten einen schönen Nachmittag mit Kuchen und ein paar Spielen und ich wurde immer unruhiger... erst um 19 Uhr verriet er mir, dass wir gegen halb 8 losfahren würden... ich stieg also immer noch ahnungslos ins Auto und wir fuhren los... natürlich ist mir sein Grinsen nicht entgangen, ich schätze er hat das sehr genossen ;)

Wir fuhren nach Neuwied, rein in die Innenstadt und parkten am Deich, liefen dann Richtung Schloss... ich sah mich immer wieder aufmerksam um auf der Suche nach einem Hinweis, aber nichts... bis er plötzlich gegenüber vom Schloss mit mir in eine Passage abbog und wir ein kleines Geschäft betraten, den Chamäleon-Laden.
Hier standen schon einige Leute und warteten, mein Bruder ging vor zum Counter und sagte er hätte zwei Tickets hinterlegen lassen... ich hatte also einen Moment mich umzuschauen und mein Blick fiel auf dieses Plakat:


Ooooookay... Horrorführung... Schlachthaus... interaktiv... INTERAKTIV? Hilfe, ich bin doch so ein Schisser! Dann drückte man mir ein Blatt mit Anweisungen in die Hand, und beim Lesen rutschte mir das Herz kurz in die Hose...

- ich fasse nichts und niemanden an und leiste den Anweisungen des Personals unbedingt Folge
- die Nutzung jeglicher Elektronik oder Lichtquellen ist verboten
- ich bleibe während der gesamten Vorstellung mit meiner an der Basis eingeteilten Gruppe (2-4 Personen) zusammen

Ich war von den 10 Leuten die einzige, die nicht gewusst hatte was sie erwartet und ich glaubhe das sah man mir auch an ;) Tja und dann gings auch schon los, Praktikant Hans (wir durften ihn aber Klaus nennen) führte uns um den Block in die Querstraße zu einem anderen Eingang, wo wir in Empfang genommen wurden und uns erklärt wurde, was unsere Aufgabe sei: im Schlachthaus treibt ein irrer Schlachter namens Schlabbeck sein Unwesen, macht Wurst aus Menschen und ihm muss das Handwerk gelegt werden!

Außerdem wird ein Mädchen vermisst und es wird vermutet dass sie noch lebt, also sollen wir die Agenten unterstützen, versuchen sie zu finden und zu retten. Und dann gings auch schon los, wir wurden aufgeteilt in 2er- und 3er-Gruppen und so machen mein Bruder und ich uns auf den Weg in die Tiefen des alten Gemäuers... durch Dunkelheit, Dunst und unheimliche Ecken, vorbei an gruseligen Gestalten mit nicht immer klaren Absichten...

Wir bahnten uns unseren Weg zur Köchin, durch die heruntergekommene Wohnung des Schlachters und begegneten seiner sympathischen Familie, um dann schließlich in den Keller hinunter zu steigen, wo sich die Schlachterei befinden sollte. Und hier wurde es für mich echt abgefahren:

Kurz bevor wir die Schlachterei erreichten erwartete uns einer der Agenten vor einer Tür um uns kurz zu briefen, und empfing mich mit den Worten "Mensch Julia, gut dass du da bist!" Während er dann erklärte was wir als nächstes tun sollten ratterte es wie verrückt in meinem Kopf: Woher weiß der wie ich heiße?! Ich hatte vor Beginn eine Einverständniserklärung unterschreiben müssen, hatten sie da die Namen her...? Und während ich noch überlegte, schickte er uns durch die nächste Tür mit den Worten "los schnell weiter, und pass auf dass du deinen Bruder nicht verlierst!"

OK dass das mein Bruder ist kann er aber nicht wissen, was geht hier ab?! Ich hatte keine Zeit meinen Bruder zu fragen, überlegte aber ob er das vielleicht im Vorfeld extra so vorbereitet hatte... aber mittlerweile kam mir dieser besagte Agent auch irgendwie bekannt vor...

Wir schlugen uns also weiter durch und irgendwann trafen wir wieder mit den anderen unserer Gruppe zusammen und legten das letzte Stück alle zusammen zurück. Ich will nicht zu viel über den Ausgang der Mission verraten aber zu guter Letzt trafen wir wieder mit den Agenten zusammen. Da standen wir also alle in einer Reihe und besagter Agent kam zu mir um mir einen Button anzuheften, wie ihn auch alle anderen der Gruppe bekamen.


"Julia, ich bin stolz auf dich, herzlichen Glückwunsch" sagte er und überreichte mir eine Dose von Schlabbecks Blutwurst. Dann gingen alle Richtung Ausgang und er verabschiedete sich mit den Worten "du kommst ganz nach deiner Mutter" - man ich hätte ja zu gern mein Gesicht gesehn in dem Moment!!


Beim Rauslaufen fiel mir noch auf dass sonst keiner sone Dose bekommen hatte und dann waren wir auch schon draußen... mein Bruder grinste sich eins, wahrscheinlich hab ich aber auch echt blöd dreingeschaut, und dann konnte ich ihn endlich fragen "wer war das, der kam mir so bekannt vor... und woher wusste der wie ich heiße und dass du mein Bruder bist?!" Tja, das war tatsächlich ein Freund von meinem Bruder, den ich aber erst einmal getroffen hatte und ohne Brille nie wieder erkannt hätte - ich habs doch eh nicht so mit Gesichtern und Namen ;)
Es war einfach nur herrlich und dadurch was ganz besonderes für mich, Überraschung auf jeden Fall mehr als geglückt :D

Falls ihr mal die Gelegenheit habt kann ich euch nur empfehlen, einen verrückten Abend im Schlachthaus zu verbringen! Die Führung geht ca. eine Stunde und ist ab 16 Jahren. Ich überlege derzeit mit Freunden eine Führung an Halloween zu buchen, denn man erzählte uns dass es da vielleicht eine ab 18-Version geben wird! Obwohl ich mich auch bei der 16er schon zweimal so richtig erschreckt hab... ;)

Hier findet ihr mehr Infos und auch einen Trailer, viel Spaß!

Kommentare:

  1. oha, ich waere ja gestorben im ersten moment. sehr cool idee von deinem Bruder, Kompliment! liebste grüsse, pommy

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine großartige Idee!! Ich überlege gerade auch, in diesem Jahre eine Halloween Party zu machen, da hast du mich jetzt gleich wieder in dem Wunsch bestätigt ;)
    Mein Freund war allerdings etwas entsetzt, als ich ihm von meinem Plan einen großen Sarg für den Flur zu basteln, überall Spinnweben aufzuhängen und abgeschnittene Hände in den Kuchen zu stecken erzählt habe... Und jetzt will ich auch noch Blutwurst!
    xo Zoe

    AntwortenLöschen
  3. Wow wie cool! Das war ja wirklich eine tolle Überraschung!
    Klingt echt gut...
    Hugs Anni

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt soo toll! :) Ich hab' grad überlegt wie ich wohl rausfinde ob es sowas auch bei mir in der Nähe gibt?
    Liebste Grüße!
    Anni

    AntwortenLöschen