Samstag, 1. Dezember 2012

Post aus meiner Küche #4 - Teil 2 mit Kürbis-Bratapfel-Konfitüre, orientalischem Stollen und Chai-Teemischung

Heute zeige ich euch, was außer den Leckereien hier noch in mein Post aus meiner Küche-Päckchen für die liebe Mareike gewandert ist :)

Ich habe den Kochlöffel geschwungen und den geliebten Bratapfelgeschmack mit meinem liebsten Herbstgeschmack kombiniert, dem Kürbis! Das Ergebnis ist so köstlich, und so konnte ich den Kürbis noch in den Winter hineinretten ;)


Außerdem hatte ich im diesjährigen Plätzchen-Special der Brigitte einen orientalischen Stollen entdeckt, der sofort in meinen persönlichen PamK-Recall gestürmt ist! Ich liebe den klassischen Stollen den meine Mama jedes jahr backt und mir schickt über alles, aber die orientalische Variante ist auch sehr sehr verlockend ;)




Zum Abschluss habe ich noch meine derzeit liebste Chai-Mischung in sternförmige Teebeutel eingenäht :) Am Wochenende mache ich mir derzeit immer gern eine ganze Kanne, gieße mit reichlich Milch auf und genieße den ganzen Tag über dieses tolle Aroma!




Passend zum Rest verpackt haben sich dann auch diese Schätze auf den Weg gemacht.
Den Sternteebeuteln hab ich als "Gegengewicht" noch je einen Stern spendiert, die ich vom Girlandenbasteln da hatte :)



Ich freu mich jetzt schon wieder aufs neue Jahr und die nächste Runde!

So lange verschwinde ich nochmal rüber zum Pinterestboard, die Liste der Leckereien die ich unbedingt nachbacken muss wird immer länger...

Kommentare:

  1. Oh, diese Teebeutel sind ja echt süß und nachahmungswürdig. Tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  2. Das mit den Sternchen-Teebeuteln ist ja zu süß! Tolle Idee!
    Hab noch einen schönen 1.Advent! Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Wow sieht alles einfach super lecker aus. Und deine Fotos sind super, da hast du deine Leckereien aber wunderbar in Szene gesetzt.
    Liebe Grüße Jule

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag Kürbis und Bratäpfel - wäre selber aer nicht auf die Idee gekommen beides zu einer Marmelade zu kombinieren. Und die Kombination funktioniert und schmeckt wunderbar. Das finde ich auch so schön an Post aus meiner Küche. Durch Offenheit lernt man neue kulinarische Geschmackserlebnisse kennen und erweitert seinen Horizont.

    AntwortenLöschen